Beste Performance Ihrer Klasse.

Beste Performance Ihrer Klasse.

Einfach brilliant in jedem Fach.

Der M1-Chip steigert die Leistung des 24" iMac, MacBook Air, 13" MacBook Pro und Mac mini. Eine superschnelle CPU, Grafik auf einem ganz neuen Level und eine unglaubliche Performance für digitales Lernen – mit einem einzigen Chip gelingt ein gigantischer Sprung für mehr Produktivität beim Lehren und Lernen.

Wie können wir Ihnen helfen?

Haben Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen? Wir freuen uns, Ihnen ganz unverbindlich mit kompetenten Antworten weiter zu helfen.


DQ Solutions
Seidenstrasse 4
8304 Wallisellen

T. R., Lehrer aus Zürich

Von Windows auf den Mac M1 umsteigen: Ein Lehrer berichtet von seiner Erfahrung

Die Digitalisierung stellt nicht nur Eltern und Kinder vor grosse Herausforderungen. Auch von Lehrpersonen wird verlangt, dass sie mit den neuesten Technologien und Unterrichtsmethoden arbeiten.

Kinder haben viel Fantasie. Sie wollen kreativ und produktiv unterrichtet werden. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sie die intuitive und einfache Bedienung beim Arbeiten mit Apple-Geräten mögen. Doch was bedeutet das für Lehrpersonen, die mit Windows arbeiten?

Wir haben mit T. R., einem Lehrer aus Zürich gesprochen:

Warum haben Sie einen Mac gewählt?

Ich habe mich aus Kostengründen lange gegen den Kauf von Apple-Produkten entschieden. Jedoch sind immer mehr Personen aus meinem Freundes- und Familienkreis von Windows auf Mac umgestiegen und alle haben davon geschwärmt, wie effizient sie mit ihren Apple-Produkten arbeiten können. Da wurde es auch für mich Zeit, diesem Mythos auf die Spur zu kommen.

Produktivität, Effizienz und Kompatibilität haben auch für mich Priorität. Ich dachte, ein Umstieg von Windows auf Mac sei kompliziert und benötige viel Zeit. Aber die wichtigsten Anwendungen wie z.B. Microsoft 365 funktionieren auf beiden Rechnern genau gleich. Zudem muss ich gestehen, dass ich die Leistung stark unterschätzt habe. Bei der Datenübernahme und für die Einstellung der wichtigsten Grundfunktionen habe ich die Hilfe von DQ Solutions in Anspruch genommen. Einfach gesagt: Der Umstieg war so überhaupt kein Problem.

Wie hat sich Ihr Arbeitsalltag mit einem Mac verändert?

Die Bildschirmauflösung ist für mich als Brillenträger ein wichtiges Kriterium. Wenn ich den ganzen Tag vor dem Gerät sitze, ermüde ich am Mac weniger schnell. Ich arbeite zudem um einiges schneller und effizienter. Den Unterricht bereite ich entspannt zu Hause am iMac vor und übertrage dann alle Daten mit der Cloud-Funktion auf mein MacBook Air oder direkt auf die Arbeitsgeräte der Kinder. Das erspart zusätzlichen Aufwand und Zeit. Der Kreativität sind keine Grenzen mehr gesetzt. Die Kinder und ich haben dadurch viel Spass im Unterricht.

Das sagen unsere Kunden:

Ausserordentliche Performance, lange Batterielaufzeit, keine Probleme mit bestehender Software.

«Meine Erfahrungen mit dem neuen M1-Chip von Apple sind überzeugend: Ausserordentliche Performance, eine lange Batterielaufzeit und – dank Rosetta 2 – keine Probleme mit bestehender Software. Ich möchte ein Beispiel nennen: Mein 10-jähriger Mac Pro rechnete in Adobe Photoshop 2.5 Stunden. Mein neuer Mac mini M1 benötigt für die gleiche Aufgabe weniger als 2.5 Minuten! Zudem haben die neuen M1-Modelle gegenüber den Intel-Modellen einen preislichen Vorteil, weshalb das bestehende Budget besser ausgeschöpft werden kann. Auch privat stelle ich meine Macs auf M1 um – und meine Familie ist begeistert.»

Rainer Egle, Mac-Support Universität Zürich

Aktuelle 13" MacBook Pro M1 erzielen durchaus die Leistung bestehender 16" Modelle mit Intel-Prozessor.

«Wenn möglich beinhalten Neuanschaffungen zukünftig Macs mit M1-Prozessor. Voraussichtlich 13″ MacBook Pro und MacBook Air mit M1. Der Vorteil ist ganz klar, dass die aktuellen 13″ MacBook Pro M1 durchaus dieselbe Leistung erzielen wie die bestehenden 16″ Modelle mit Intel-Prozessor. An der BFH Bern gibt es einen Testlauf, bei dem bestehende Mac Pro Desktop mit Intel-Prozessor durch die neuen Mac mini M1 ersetzt werden, weil diese inzwischen sehr leistungsfähig sind.»

Olaf Prinz, Teamleiter Workspace Services BFH Bern

Die meisten Anwender*innen können bedenkenlos auf einen Mac mit M1 wechseln.

«An der ZHdK sind bereits 32 der gekauften 50 Geräte im Einsatz. Seitens der ZHdK gibt es keinerlei Vorbehalte gegenüber den neuen Macs mit Apple Silicon, weil diese im täglichen Betrieb völlig unproblematisch sind. Die neuen Geräte überzeugen durch eine gute Performance, lange Akkulaufzeit usw. Die meisten Anwender*innen können deshalb bedenkenlos auf einen Mac mit M1 wechseln.»

Tilo Seiring, ITZ ZHdK Zürich

Von den neuen Apple-Silicon-Geräten bin ich begeistert.

«Bei uns sind aktuell 30 MacBook Air M1 im Einsatz. Ich bin begeistert von den neuen Apple-Silicon-Geräten – vor allem von der Akkulaufzeit und vom nicht vorhandenen Lüfter. Der Umstieg auf die Geräte mit den neuen Prozessoren war überwiegend problemlos, weil die Schule bereits im Vorfeld dafür gesorgt hat, dass das Software-Portfolio auf dem neuesten Stand ist. Bei uns kommen vor allem die Office-Programme und Archicad zum Einsatz. Archicad läuft aktuell noch unter Rosetta 2, was in etwa vergleichbar ist wie wenn es auf einem Mac mit Intel laufen würde.»

Marco Frei, Oberstufenschule Nänikon-Greifensee

Häufig gestellte Fragen

Mit seinem flachen und kompakten Design ist der 24" iMac ideal für den Einsatz in der Schule. Mehrere Benutzer*innen können damit arbeiten und das Magic Keyboard mit Touch ID ermöglicht einen schnellen Benutzerwechsel, sodass alle User per Fingerabdruck Zugang zu ihrem persönlichen Desktop haben. Das 4.5K Retina Display ist perfekt für den schulischen Alltag konzipiert und bietet die beste Kamera sowie die besten Mikrofone und Lautsprecher, die je in einem Mac verbaut wurden. Dadurch ist der 24" iMac auch hervorragend für Videoanrufe geeignet. Mit dem M1-Chip bewältigt der 24" iMac selbst die anspruchsvollsten Aufgaben. Er wacht schnell aus dem Ruhezustand auf und auch Apps starten und arbeiten mit höchster Geschwindigkeit.
Der iMac und das iPad ergänzen sich gut. Mit Funktionen wie AirDrop, Handoff und der universellen Zwischenablage können alle User ihre Arbeiten auf dem iPad beginnen und später auf dem iMac weiterführen. Sogar iPhone-Apps können auf dem iMac und dem iPad ausgeführt werden.
Die tiefe Integration von Hardware und Software ermöglicht dank M1 und macOS Big Sur noch mehr Leistung bei alltäglichen Aufgaben wie z.B. beim Surfen im Web oder beim Ausführen professioneller Anwendungen.

Wichtige Details

Leistung pro Watt bezieht sich auf die Menge der Leistung, die ein Chip mit einer bestimmten Menge Strom liefern kann. Der M1 bietet die weltweit beste CPU-Leistung pro Watt. Er kann bei einer gegebenen Leistung von 10 Watt bis zu 2x die CPU-Leistung des neuesten PC-Laptop-Chips liefern. M1 kann auch die CPU-Spitzenleistung des PC-Chips liefern, während er nur ein Viertel des Stroms verbraucht.* Das bedeutet, dass die M1-Chips auch in den Mac-Notebooks eine grossartige Batterielaufzeit erzielen.
Der M1-Chip verfügt über die Apple Unified Memory Architecture. Dabei vereint der M1 seine Speicher mit hoher Bandbreite und niedriger Latenz in einem einzigen Pool innerhalb eines eigenen Gehäuses. So können alle Technologien im SoC (System on a Chip) auf dieselben Daten zugreifen, ohne dass diese zwischen mehreren Speicherpools kopiert werden müssen. Dadurch wird die Leistung und die Energieeffizienz enorm verbessert.
Das neue MacBook Air und das 13" MacBook Pro bieten ein bis zu 16 GB leistungsstarkes Unified Memory – genau wie die vorhergehende Produktgeneration. Für anspruchsvollere Anforderungen empfehlen wir die MacBook-Pro- und Mac-mini-Modelle mit Intel-Prozessor, die mit bis zu 64 GB Arbeitsspeicher konfiguriert werden können.
Ja. M1 verwendet dieselbe fortschrittliche ISP-Technologie wie das iPhone 12. Das ermöglicht eine verbesserte Bildverarbeitung für eine höhere Videoqualität mit besserer Rauschunterdrückung, einem grösseren Dynamikbereich und einem verbesserten automatischen Weissabgleich bei der integrierten FaceTime-HD-Kamera im MacBook Air und dem 13" MacBook Pro. So sehen Ihre FaceTime-Anrufe noch besser aus.
macOS Big Sur sieht auf beiden Modellen gleich aus. Das neue Design und die Updates für Apps wie Safari, Nachrichten und Karten in Big Sur sind sowohl für Mac-Modelle mit M1 als auch für Mac-Modelle mit einem Intel-Prozessor verfügbar.

Dank M1 und macOS Big Sur bietet die tiefe Integration von Hardware und Software noch mehr Leistung für alltägliche Aufgaben wie das Surfen im Internet oder die Ausführung von Profi-Anwendungen – und das alles mit einer besseren Batterielaufzeit. Die Mac-Modelle mit M1-Chip erlauben zudem den Zugriff auf iPhone- und iPad-Apps.
*Tests durchgeführt von Apple im Oktober 2020 mit Vorseriensystemen des 13" MacBook Pro mit Apple M1-Chip und 16 GB RAM. Die Leistung wurde mit ausgewählten Industriestandard-Benchmarks gemessen und der Vergleich erfolgte mit Notebooks, die zum Zeitpunkt des Tests im Handel erhältlich waren. Die Leistungstests wurden mit spezifischen Computersystemen durchgeführt und widerspiegeln die ungefähre Leistung des MacBook Pro.

Einrichtung und Kompatibilität

Mit dem Migrationsassistenten können Sie Ihre Inhalte unkompliziert auf ein Mac-Modell mit M1 übertragen und mit Time Machine eine Sicherungskopie des Systems erstellen – genau gleich wie bei einem Mac-Modell mit Intel-Prozessor. Bei Mac-Modellen mit M1 sichert Time Machine nur die Benutzerinhalte, was den Wiederherstellungsprozess noch einfacher macht.
Die USB-C-Anschlüsse im neuen MacBook Air, 13" MacBook Pro und Mac mini unterstützen sowohl Thunderbolt 3 als auch den neuen USB-4-Standard.
Mac-Modelle mit M1 unterstützen keine eGPUs. M1 hat den fortschrittlichsten Grafikprozessor, den Apple je gebaut hat, und kann damit bis zu 6x schnellere Grafiken liefern. Es ist die weltweit schnellste integrierte Grafik in einem Personal Computer.*
*Tests durchgeführt von Apple im Oktober 2020 mit Vorseriensystemen des 13" MacBook Pro mit M1-Chip und 16 GB RAM. Die Leistung wurde mit ausgewählten Industriestandard-Benchmarks gemessen und der Vergleich erfolgte mit den leistungsstärksten integrierten GPUs für Notebooks und Desktops, die zum Zeitpunkt des Tests im Handel erhältlich waren. Eine integrierte GPU ist definiert als eine GPU auf einem monolithischen Siliziumchip mit einer CPU und einem Speicher-Controller hinter einem einheitlichen Speicher-Subsystem. Die Leistungstests wurden mit spezifischen Computersystemen durchgeführt und widerspiegeln die ungefähre Leistung des MacBook Pro.

Apps

Die Entwickler sind begeistert von der Umstellung auf M1 und realisieren native Apps auf M1. Mit der Kombination M1 und macOS Big Sur laufen diese Apps schneller als je zuvor. Auch Ihre bevorzugten Apps von Adobe und Microsoft werden mit Rosetta 2 laufen – einschliesslich Apps mit Plug-ins. Apple arbeitet intensiv mit Entwicklern zusammen, um weitere Anwendungen zu aktualisieren, damit diese auf den Mac-Modellen mit M1 laufen.
Die Leistung ist im Allgemeinen ähnlich wie bei Mac-Modellen mit Intel-Prozessor. Einige grafikintensive Anwendungen laufen dank einer Kombination aus Metall und der Grafikleistung des M1-Chips sogar schneller.
Ja. Microsoft bringt native Unterstützung seiner Office-Apps für den Apple M1-Chip.
Ja. Laut offizieller Ankündigung des Parallels-Desktop-Herausgebers Corel bietet die neue Version der Software auf Mac-Modellen mit M1 einen satten Leistungsschub von rund 30% gegenüber Mac-Modellen mit Intel-CPU. Zudem ist der Stromverbrauch rund 250% geringer.
Teilweise ja. Es kommen ausserdem laufend iPad-Apps dazu.
Mac-Catalyst-Apps sind nur für den Mac bestimmte neue Apps, die von Entwicklern für den Einsatz auf Mac-Modellen mit Intel-Prozessor oder M1-Chip konzipiert wurden. Das Ausführen von nicht modifizierten iPhone- und iPad-Apps ist eine Funktion der Mac-Modelle mit M1.
Nein. Aber ein Vorteil der gemeinsamen Silizium-Architektur für alle Apple-Produkte ist, dass Mac Catalyst es den Entwicklern erleichtert, ihre iPhone- und iPad-Apps auch auf den Mac-Modellen mit einem Intel-Prozessor verfügbar zu machen.

Die Wahl des richtigen Mac

Ein Laptop kann als zentraler Arbeitsplatz zu Hause oder im Klassenzimmer eingesetzt werden, während das iPad als mobile Ergänzung dient.
Ja. Via AirDrop, iCloud (mit AppleID) und USB-Stick oder SSD – je nach iPad-Modell braucht es noch einen Adapter.
Apple hat mit einem eigens entwickelten M1-Chip die CPU-Welt neu definiert: Er ist stromsparend und bietet eine extrem hohe Geschwindigkeit – zu einem sehr guten Qualitäts- und Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die Batterie läuft bis zu 17 Stunden.
Ja. Bis zu einer Auflösung von 6K.
Mail, Notizen, FaceTime, Pages, Keynote, Numbers, GarageBand, iMovie uvm.
Apple bietet diese Konfigurationen für Kunden, Firmen und Unternehmen an, die mehr Zeit für einen Wechsel zu den Mac-Modellen mit M1-Chip benötigen.
Das neue MacBook Air mit M1-Chip ist hervorragend für alltägliche Aufgaben sowie für die Bearbeitung von hochauflösenden Videos und Fotos geeignet. Es ist enorm leistungsstark und hat eine ausserordentlich lange Batterielaufzeit von bis zu 18 Stunden.

Für noch mehr Leistung bei längeren und intensiveren Aufgaben ist das neue 13" MacBook Pro die richtige Wahl. Es hat ebenfalls eine Batterielaufzeit von bis zu 17 Stunden für drahtloses Surfen im Internet und bis zu 20 Stunden für die Videowiedergabe – das ist die bisher längste Batterielaufzeit bei einem Mac.
Das neue 13" MacBook Pro ist ein grossartiges Notebook für professionelle Anwender. Mit einer bis zu 2,8-fachen CPU-Leistung, einer bis zu 5-fachen GPU-Leistung und einer bis zu 11-fachen Leistung für On-Device-Machine-Learning-Aufgaben hebt es die Leistung eines kompakten Profi-Notebooks auf ein ganz neues Level.

Für noch mehr Leistung ist das 16" MacBook Pro nach wie vor das leistungsstärkste und fähigste Notebook in der Mac-Produktreihe. Viele professionelle Anwender wählen es weiterhin für professionelle Workflows, weil es eine grössere Bildschirmfläche hat, eine Konfiguration auf 64 GB Arbeitsspeicher möglich ist und es auf vier Thunderbolt-3-Anschlüsse sowie auf bis zu zwei Pro-Display-XDR-Monitore erweitert werden kann.